Re-Cycling-Eurasia Website

Es gibt natürlich noch nicht viel Interessantes zu erzählen, aber eine wichtige Neuigkeit gibt es doch: Wie ihr seht ist unsere Seite jetzt online! Hier könnt ihr uns auch gerne Kommentare, Meinungen und Ideen zukommen lassen!

In den nächsten Tagen werden wir, neben Studium und Arbeit, Kontakt zu verschiedenen Medien und Sponsoren aufnehmen. Natürlich werden wir euch darüber auf dem Laufenden halten!

Wir freuen uns schon riesig darauf Mitte April nach Istanbul aufzubrechen (ohne Flugzeug) von wo aus wir dann am 1.Mai unsere Reise mit dem Fahrrad beginnen werden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Horst (Dienstag, 25 März 2014 11:57)

    Mensch Kinder, nicht einen Kilometer gefahren und schon eine Webseite und zwei Zeitungsartikel? Wirklich traurig, dass das Reisen für euch reine Selbstvermarktung ist. Wie wärs, wenn ihr zuerst etwas
    erlebt, bevor ihr damit angebt?

  • #2

    SPPD (Dienstag, 25 März 2014 19:45)

    der gedanke und idee für ein solches reisekonzept ist nicht nur reizvoll sondern auch ehrenwert und finde ich eine wirklich schöne und anregende idee. begr gleich muss die reiseroute etwas besonderes sein: nicht um spanien herum oder nach helsinki, nee; es müssen gleich die kriesengebiete der welt sein. was denn jetzt? nachhaltiges reisen oder doch die politisch korrekte friedensmission? der innere antrieb übersteigerten gutmenschentums? damit sehe ich den eigentlichen anspruch des nachhaltigen reisens und den schonenden umgang mit resourcen zugunsten der reißerischen reiseweges weit abgeschlagen. die warnungen des auswertigen amtes (von experten die objektiv ein wenig mehr ahnung haben dürften als ihr) und von freunden und anderen realisten werden selbstherrlich und überheblich in den wind geschlagen; hauptsache was besonderes. insofern wünsche ich euch besonders viel glück. insbesondere dir anja, wo du dich frau regionen in denen respekt, gelichberechtigung und gender noch nicht einmal fremdworte sind, besonderer gefährdung aussetzt. möge euch bei jedem gefahren meter die berauschende dummheit der nüchternen weisheit weichen und ihr unterwegs noch eine route finden, die auch spannend und abenteuerlich sein wird aber weniger unvernünftig und gefährlich.

  • #3

    Re-Cycling-Eurasia Team (Dienstag, 25 März 2014 21:51)

    Lieber Horst, liebe/r SPPD,
    erstmal vielen Dank für Eure Anteilnahme.
    Horst, wir haben uns aus zwei Gründen dazu entschieden schon vor der Reise in den Kontakt mit verschiedenen Medien zu treten: Zum einen, das ist uns besonders wichtig, wollen wir ja mit der Reise zeigen, dass ressourcenschonendes und somit nachhaltiges Reisen sehr viel Spaß machen kann, um somit andere dafür zu begeistern. Zum Anderen haben wir als Studenten ein limitiertes Budget und könnten natürlich mit sehr einfacher Ausrüstung eine Tour antreten, hochwertiges Equipment jedoch könnten wir uns ohne die Unterstützung von Sponsoren nicht leisten.
    SPPD, über die Sicherheitslage machen wir uns fortlaufend genaue Gedanken, stehen im Kontakt mit Einheimischen aus den jeweiligen Ländern und lesen Reiseberichte über ähnliche Reisen (auch mit Frauen durch den Iran). Die Planung hat weit vor den anfänglichen Protesten in der Ukraine begonnen und wir erwägen natürlich vor der Annäherung an die jeweiligen Gebiete eine Routenänderung. Die Kultur in den Ländern durch die wir reisen werden reizt uns aber sehr und wir wissen von unzähligen vergangenen Reisen und reiseberichten anderer Reisender, dass die Sicherheitslage allgemein von sehr vielen Faktoren abhängt und oft stark regionsspezifisch ist.
    Herzliche Grüße,
    Euer Re-Cycling-Eurasia Team